Versicherungskampagne 2020

Ab 9. März 2020 kann versichert werden, sofern die gewählte Versicherungsgesellschaft die Konvention bestätigt hat. Da entsperchendes Dekret mit den Versicherungspreisen zu den einzelnen Sorten vom Ministerium noch nicht veröffentlicht wurde kann inzwischen mit den Versicherungspreisen 2019 die Deckung beantragt werden. Auch wird das Konsortium den Landwirten demnächst die geförtderten Höchstmengen zusenden. Wir empfeheln aber die zu erwartende Produktion für 2020 zu versichern, damit man im Falle eines Schadens nicht unterversichert ist.

Landwirte die sich gegen Frost versichern möchten sollten dies demnächst tun (Deckung erst ab 12. Tag nach Polizzenabschluss). Die Absicherung gegen FROST ist nur mit der „Globalen Mehrgefahrenversicherung – MULTI“ möglich. In diesem Versicherungsmodell sind neben dem Frost, Trockenheit und Überschwemmung, auch Hagel, Starkwind, Starkregen, Schneedruck, Sonnenbrand und Temperaturschwankung enthalten.

Neuerungen zu den Versicherungsbedingungen 2020:

Aufgrund der hohen Schäden in den letzten Jahren wurden von den Versicherungsgesellschaften und deren Rückversicherungen größere Anpassungen gefordert. Um das Versicherungsvolumen halten zu können, welches notwendig ist, damit sich die Südtiroler Landwirtschaft ausreichend versichern kann,  mussten neben den Tarifen auch die Selbstbehalte dementsprechend angepasst werden. Aus diesem Grund kann der private Zusatzvertrag, sprich Modell B/M60, nicht mehr angeboten werden. Die Versicherung der Produktion in kombination mit dem Solidaritätsfond des Hagelschutzkonsortiums – Modell B/M80 – bleibt auch weiterhin bestehen.

Selbstbehalte beim Obstbau:

  • Selbstbehalt „Hagel“: Bei Schäden die allein oder in Summe durch Hagel und Starkwind verursacht wurden:
Schaden % 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 – 100
Selbstbehalt % 20 20 20 19 19 19 18 18 18 17 17 17 16 16 15
  • Selbstbehalt „andere Schadereignisse“: Für Schäden die allein oder in Summe durch Frost, Überschwemmung, Trockenheit, Starkregen, Schneedruck, Sonnenbrand und Temperaturschwankungen und nicht in Kombination mit Hagel und Starkwind verursacht wurden, wird ein Selbstbehalt von 30% angewandt.
  • Selbstbehalt kombination „Hagel“ und „andere Schadereignisse“: Treten die Ereignisse Hagel und Starkwind in Kombination mit den sogenannten „anderen Schadereignissen“ wie Frost, Überschwemmung, Trockenheit, Starkregen, Schneedruck, Sonnenbrand und Temperaturschwankungen auf und ist die Summe aus diesen „anderen Schadereignissen“ größer oder gleich 10% wird folgender Selbstbehalt angewandt:
Schaden % 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 – 100
Selbstbehalt % 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20

Ist hingegen die Summe der „anderen Schadereignisse“ kleiner als 10% wird auch auf diese Schäden zuzüglich der Schäden aus Hagel und Strakwind der Selbstbehalt „Hagel“ angewandt.

Selbstbehalt beim Weinbau:

  • Selbstbehalt „Hagel“: Bei den Weintrauben wird für die Schadensereignisse Hagel und Starkwind, welche allein oder in Summe auftreten folgender Selbstbehalt angewandt:
Schaden % 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 – 100
Selbstbehalt % 20 20 19 19 18 18 17 17 16 16 15 15 14 14 13 13 12 12 11 10
  • Die Selbstbehalte für die „anderen Schadereignisse“ oder in Kombination werden hingegen auch beim Weinbau jene wie für den Obstbau angewandt.

Selbstbehalt bei Kirschen:

Bei Kirschen wird für alle Schadensereignisse ein Selbstbehalt von 30% angewandt.

Maximale Auszahlung:

Das Limit der maximalen Auszahlung wird auf den versicherten Wert jeder einzelnen Partie berechnet. Überschreitet der Nettoschaden (festgestellte Schaden, abzüglich des jeweiligen Selbstbehaltes) den Wert der maximalen Auszahlung, wird der Nettoschaden auf den Wert der Höchstauszahlung reduziert. Liegt der Nettoschaden darunter wird jener Wert ausbezahlt, der sich aus dem festgestellten Schaden abzüglich Selbstbehaltes ergibt. Je nach Versicherungstyp und Schadensverhältnis sind folgende Höchstauszahlungen definiert:

  • Beim Versicherungstyp PLURI laut Art. 3 Absatz 1.c des PGRA 2020 ist die Höchstauszahlung je Partie max. 85%.
  • Beim Versicherungstyp MULTI laut Art. 3 Absatz 1.a des PGRA 2020 ist die Höchstauszahlung je Partie max. 80%. Wurden die Schäden aber allein oder vorwiegend durch die Ereignisse Frost, Überschwemmung, Trockenheit, Starkregen, Schneedruck, Sonnenbrand und Temperaturschwankungen verursacht ist die Höchstauszahlung je Partie max. 70%.
  • Bei Kirschen ist die Höchstauszahlung je Partie max. 50%, unabhängig vom Versicherungstyp.

 

In den kommenden Tagen wird das Hagelschutzkonsortium wiederum die Broschüre zur Hagelversicherung 2020 veröffentlichen und den 2019 versicherten Mitgliedern zusenden.